Username oder E-Mail Adresse:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Oder
Login with Facebook
Login with Google+
Cooler Adblocker Abiunity kannst du auch ohne Adblocker werbefrei nutzen ;) Einfach registrieren und mehr als 10 Bedankungen sammeln!


abiunity  Niedersachsen
Suche
 
02.04.2019 um 14:14 Uhr
#378952
Sany19
Schüler | Niedersachsen
Wir haben den Text im Unterricht leider nicht behandelt und ich verstehe ihn nur mit Mühe. Ich weiß nicht, ob meine Überlegungen richtig sind und wäre euch sehr, sehr dankbar, wenn ihr mal drüber gucken könntet oder mir mitteilen würdet, wie ihr den text verstanden oder was ihr dazu erarbeitet habt.

- Science-Fiction ist ein unaufhaltsames, mächtiges Genre
 Inhalt: unrealistische Inhalt, die dennoch plausibel sind
- Science-Fiction hat im Gegenzug zu anderen Genres (z.B. Krimi) einen mitunter prägenden Einfluss auf viele Bereiche des Lebens
 Menschen passen sich an Adaptionen an
- das gegenwärtige Zeitalter sei die Periode der Science-Fiction
 Menschen werden in jene Welt hineingeboren und sind sich dessen bewusst
 übernatürliche Inhalte der Science-Fiction scheinen für Betroffene nicht mehr unmöglich
 Innovationen, die vor Jahrzehnten undenkbar waren, sind nun Realität
 Handys, Laptops, Implantate, Überschallflugzeuge, Medikationen, Globalisierung etc.
- Science-Fiction ist allerdings nicht durchweg positiv einzuordnen
 z.B. Weltwirtschaftskrise, Überlegene und Unterlegene, Egoismus etc.
- die Welt der Science-Fiction, die Welt, in der wir leben, ist von kontinuierlicher Wandlung geprägt
 Menschen müssen sich pausenlos neu orientieren
- Science-Fiction ist auf menschliche Emotionen/Gefühle ausgelegt und beeinflusst diese
 jeder fühlt individuell, wenn an Science-Fiction gedacht wird
 Utopie: Hoffnung darin, dass die Zukunft besser sein kann
 Basis vieler Forschungsprojekte
 materielle, fortschrittliche Zukunft und Neuerung wird unmittelbar mit Science-Fiction gleichgesetzt
 Neuerungen treten, im Gegensatz zu einer früheren Periode, schneller auf
 z.B. ca. 100jähriger Bau von Kathedralen vs. jährlich neue Mobiltelefonmodelle
 Dystopie: Angst, Gefahren, Unvorhersehbarkeit sind mit dem Fortschritt verbunden

- neue visuelle Möglichkeiten
- Unterhaltung
- Reflexion
 Science-Fiction basiert auf den Fehlern der Vergangenheit, die zukünftig umgegangen werden sollen
 Science-Fiction als Mittel zum Ausdruck von bspw. Besorgnissen
 das Genre verkörpert die Gegenwart, die mit der Besorgnis lebt, dass zukünftig die Regel Gottes nicht mehr befolgt
werden könnten
- wichtige Unterscheidung:
 „übernatürlich“: Gegebenheiten, die im Wiederspruch mit den physikalischen Gesetzen stehen
 „unmöglich/unrealistisch“

- Kritiker
 Science-Fiction als bloße Umgehung, als Phantasie
 flüchtiges Genre, das verachtet wird
 Genre bzw. Inhalt dessen ist überflüssig, sobald das Neue an der Innovation verflogen ist
 Science-Fiction würde somit allmählich veralten
 Auffassung schmälert die Qualität des Genres

- Science-Fiction befasse sich nicht mit der Zukunft, sondern mit der Gegenwart des Autors
 Science-Fiction basiert auf den Fehlern der Vergangenheit, die zukünftig umgegangen werden sollen
 Zukunft sei eine Folge der menschlichen Anliegen der Gegenwart

- „kognitive Entfremdung“
 die Gegenüberstellung von Inhalten unseres Lebens mit Science-Fiction, führt zu einem sogenannten
Entfremdungseffekt
 nach einem kurzen Moment der Verwirrung erkennen wir uns im Unmöglichen und verstehen es als plausibel
 Science-Fiction überträgt jene Entfremdung auf mindestens ein unrealistisches Element innerhalb der Literatur

- Science-Fiction vereint zahlreiche Subgenres in sich
 unwissenschaftliche Klassifizierungen (z.B. Geschichten über Roboter, über Zeitreisen, über Dystopie und Utopie)
 Übertragung auf den Menschen
bspw. Roboter = kalt

- Spanien sei kein Land für Science-Fiction
 Spanien war kein fortschrittliches Land
 amerikanische Filme in den Kinos zeigten Innovationen, die das Interesse an Science-Fiction weckten
 Bücher, die sich dem Genre verschrieben, dienten der Unterhaltung sowie einigen Autoren als Mittel zum Zweck
 literarische Veranstaltungen und Zusammenkünfte
 Boom: Magazine und Science-Fiction Zeitschriften (80er und 90er Jahre), später online über das Internet

- Fokus liegt auf dem, was sein wird und nicht mehr auf dem was gegenwärtig ist
1
 
12.04.2019 um 22:12 Uhr
#379784
belliya2001
Schüler | Niedersachsen
Sind das jetzt die wichtigen Informationen des Kapitels? Und du meinst doch auch den Text aus dem Buch "Ficcion y Realidad" oder?
0
 
13.04.2019 um 16:14 Uhr
#379803
Sany19
Schüler | Niedersachsen
Wir hatten nie ein Buch dazu und ich weiß nicht, ob ich den Text, den sie uns mit dieser Überschrift ausgedruckt hatte, richtig verstanden habe....
0
  • Abiunitys most wanted:

    50 Euro für den beliebtesten Abispruch

    Komm raus du bist umzingelt... 🔫

    Abiunity sucht auch dieses Jahr wieder den beliebtesten Abispruch. Der Gewinner gewinnt 50 €. Stichtag ist der 1. Juni 2019. Der Gewinner wird per PN oder E-Mail informiert. Bei mehreren Gewinnern wird der Preis aufgeteilt.

Cooler Adblocker Abiunity kannst du auch ohne Adblocker werbefrei nutzen ;) Einfach registrieren und mehr als 10 Bedankungen sammeln!
x
Cooler Adblocker Abiunity kannst du auch ohne Adblocker werbefrei nutzen ;) Einfach registrieren und mehr als 10 Bedankungen sammeln!


BBCodes